Ocena brak

Zeichnen Sie Ihr Traumhaus / Ihre Traumwohnung und erklären Sie

Autor /Izydor Dodano /15.11.2011

Jeder muss seinen Platz im Leben finden. Die einigen Leuten träumen von dem kleinen Haus im Gebirge, andere hätte ein Haus direkt am Meerstrand gern. Jetzt wohne ich im Wohnblock. Meine Wohnung ist sehr angenehm und gemütlich, aber ich kann nicht sagen, dass das meine Traumwohnung ist.

In meiner Zukunft möchte ich ein Einfamilienhaus im Stadtrand haben. Das Haus hätte zwei Stockwerke. Im Erdgeschoss würden sich eine Küche und eine kleine Essecke befinden. In der Küche hätte ich einen Elektrischherd, einen Kühlschrank, eine Kaffeemaschine usw. Der Flur wäre hell und geräumig. Dort wäre auch ein Fitnessraum, Sauna und ein großes Bad mit der Badewanne mit Hydromassage. Im Erdgeschoss hätte ich einen Wohnzimmer mit bequemer Couch, Sessel und rundem Tisch, wo ich meine Freunde empfingen und meine Freizeit verbringen könnte.

Auf dem ersten Stock wären ein Spielraum und die Kinderzimmer. Diese Zimmer wären bunt gemalt. In den Zimmern der Kinder wären verschieden Spielzeuge. Es gäbe kleine Bettchen und Schreibtische, an denen meine Kinder lernen würden. Ich möchte, dass in den Zimmern meiner Kinder kein Fernseher wäre, sondern eine Musikanlage.

Auf dem zweiten Stock hätte ich ein Schlaffzimmer, ein kleines Bad und ein Arbeitsraum. Im Schlaffzimmer stände ein Bett, ein Schrank aus Holz und klein Tisch. Auf dem Boden würde ein Wollteppich liegen. Mein Arbeitsraum sollte vor allem praktisch sein. Dort wären mein Computer, Bücher und großer Schreibtisch.

An der Wände würden viele Reproduktionen der impressionistischen Bilder hängen.

In meinem Haus hätte ich viele Blumen. Vor dem Haus möchte ich ein Gartchen mit Blumen und Rasen haben. Ich träume auch vor der Terrasse, wo ich mit meiner Familie im Frühling und Sommer sitzen könnte. Zu Hause hätte ich zwei Persienkatzen, weil diese Tiere sehr schön, freundlich, angenehm sind und starke Persönlichkeit haben.

Jetzt sind das nur meine Träume. In Wirklichkeit wird mein Haus bestimmt nicht so schön, wie in meinen Träumen, aber ich versuche sie zu realisieren. Ich weiß, dass wenn ich meine Träume in Erfüllung sehen werde, werden sie nicht so wunderbar, weil wie hat Hans Lohberger gesagt: "Träume sind Wirklichkeiten, die nicht enden wollen, und Wirklichkeiten sind Träume, die zu Ende sind." Trotzdem meine ich, dass wir sollen träumen. Wäre das Leben ohne Träume nicht hundertmal langweiliger?

Podobne prace

Do góry