Ocena brak

Die BRD - Land und Leute

Autor /Orfeusz Dodano /15.11.2011

1.Das Land

Die Bundesrepublik Deutschland liegt im Herzen Europas. Kein europäisches Land hat so viele Nachbarstaaten wie Deutschland, nämlich neun : Dänemark im Norden, die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich im Westen, die Schweiz und Österreich im Süden, die Tschechische Republik und Polen im Osten.

Eingebunden in die Europäische Union und die NATO, bildet Deutschland eine Brücke zu den mittel- und osteuropäischen Staaten.

Das Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland ist rund 357 000 km groß. Die längste Ausdehnung von Norden nach Süden beträgt in die Luftlinie 876 km, von Westen nach Osten 640 km.

Deutschland zählt rund 81,8 Millionen Einwohner. Die Bundesrepublik ist nach Russland der bevölkerungsreichste Staat Europas.

2.Die Landschaften

Landschaftlich ist Deutschland außerordentlich vielfältig und reizvoll. Von Norden nach Süden unterteilt sich Deutschland in fünf große Landschaftsräume : das Norddeutsche Tiefland, die Mittelgebirgsschwelle, das Südwestdeutsche Mittelgebirgsstufenland, das Süddeutsche Alpenvorland und die Bayerischen Alpen.

Die höhsten Berge Deutschlands :

Zugspitze (Nördliche Kalkalpen) 2962 m

Watzmann (Nördliche Kalkalpen) 2713 m

Flüsse in Deutschland :

Rhein 865 km

Elbe 700 km

Donau 686 km

Main 524 km Donau ist der einzige große Fluss in Deutschland, der nicht nach Norden, sondern nach Osten zum Schwarzen Meer fließt.

Klimatisch liegt Deutschland im Bereich der gemäßigt kühlen Westwindzone zwischen dem Atlantischen Ozean und dem kontinentalen Klima im Osten.

3.Die deutschen Bundesländer

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Bundesstaat, der aus 16 Ländern besteht. Diese Länder bilden eigenständige Staaten und haben weitgehend ihre Wurzeln in früheren deutschen Kleinstaaten.

Zu den sogenannten alten Bundesländern gehören : Bayern (mit der Hauptstadt München), Baden - Württemberg (Stuttgart), Rheinland-Pfalz (Mainz), Saarland (Saarbrücken), Hessen (Wiesbaden), Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf), Niedersachen (Hannover), Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein (Kiel) und Berlin. Die infolge der Wiedervereinigung der beiden Staaten am 3. Oktober 1990 hinzugekommen neuen Bundesländer sind : Sachen (Dresden), Thüringen (Erfurt), Sachen-Anhalt (Magdeburg), Brandenburg (Potsdam) und Mecklenburg-Vorpommern (Schwerin). Ost-Berlin wurde mit West-Berlin vereinigt.

Die flächengrößten Bundesländer sind: der Freistaat Bayern (70 554 km ), dann noch Niedersachen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Zu den an Fläche kleinsten Bundesländern gehören: Freie Hansestadt Bremen, Freie und Hansestadt Hamburg, Berlin und Saarland. Das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland ist Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern und Baden-Württemberg.

Die größten Städten Deutschlands :

Berlin (3,5 Mill.), Hamburg (1,7 Mill.), München (1,25 Mill.).

4.Die Bevölkerung

Deutschland wird von rund 81,8 Millionen Menschen (darunter 7,2 Millionen Ausländern) bewohnt und gehört mit einer Bevölkerungsdichte von 229 Menschen pro Quadratkilometer zu den am dichtesten besiedelten Ländern Europas. Die Bevölkerung in Deutschland ist räumlich sehr unterschiedlich verteilt. Im Industriegebiet an Rhein und Ruhr, wo die Städte ohne deutliche Abgrenzung ineinander übergehen, leben mehr als elf Millionen Menschen

;etwa 1200 pro Quadratkilometer. Weitere Ballungsgebiete sind das Rhein-Main-Gebiet mit den Städten Frankfurt, Wiesbaden und Mainz, die Industrieregion im Rhein-Neckar-Raum mit Mannheim und Ludwigshafen, das Wirtschaftsgebiet um Stuttgart sowie die Einzugsbereiche von Bremen, Dresden, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Nürnberg/Fürth.

Diesen dicht bevölkerten Regionen stehen sehr schwach besiedelte Gebiete gegenüber, so zum Beispiel die Heide- und Moorlandschaften der nord deutschen Tiefebene, Gebiete der Eifel, des Bayerischen Waldes, der Oberpfalz, der Mark Brandenburg und weitere Teile Mecklenburg-Vorpommerns.

Fast jeder dritte Einwohner der Bundesrepublik lebt in einer der 85 Großstädte (über 100 000 Einwohner). Dies sind 26 Millionen. Die überwiegende Mehrheit wohnt dagegen in Dörfern und Kleinstädten.

Mit 10,5 Geburten auf 1000 Einwohner pro Jahr zählt Deutschland trotzdem zu den Ländern mit der niedrigsten Geburtenrate der Welt.

Das deutsche Volk ist im wesentlichen aus verschiednen deutschen Stämmen wie den Franken, Sachen, Schwaben und Bayern zusammengewachsen. Heute sind diese alten Stämme in ihrer ursprünglichen Gestalt längst nicht mehr vorhanden, doch leben ihre Traditionen und Dialekte in geschichtlich gewachsenen regionalen Gruppen fort.

Unterschiedliche charakteristische Eigenschaften werden den Volksgruppen von alters her zugeschrieben.

Von über 80 Millionen Einwohnern der Bundesrepublik bekennen sich über 58 Millionen zu einer christlichen Konfession. Knapp 52 % sind evangelisch, fast 50 % römisch-katholisch.

5.Die deutsche Sprache.

Deutsch gehört zur Großgruppe der indoeuropäischen Sprachen, innerhalb dieser zu den germanischen Sprachen, und ist mit der dänischen, der norwegischen und der schwedischen Sprache, mit dem Niederländischen und Flämischen, aber auch mit dem Englischen verwandt.

An Dialekt und Aussprache kann man bei den meisten Deutschen erkennen, aus welcher Gegend sie stammen.

6. Ausländische Mitbürger

Deutschland ist ein ausländerfreundliches Land. Schon seit langem bilden die Türken mit über 2 Millionen die größte Gruppe unter den Ausländern, gefolgt von Personen aus dem heutigen Jugoslawien, deren Zahl rund 789 000 beträgt, aber auch von Italiener, Griechen, Polen, Rumänen usw.

Do góry